Termine

Aug
11
So
Radtour von Hankensbüttel nach Lüben @ Hankensbüttel
Aug 11 um 14:00
Radtour von Hankensbüttel nach Lüben @ Hankensbüttel

Liebe Freundinnen und Freunde,

Hier kommt nun die Einladung zu unserer bereits vorab angekündigten Radtour am 11. August 2019. 

In Absprache mit den Wittinger Grünen haben wir folgendes geplant:

14 Uhr Start In Hankensbüttel Steimker Kirchweg/Ecke Weißdornweg. 

Unser Weg führt uns zunächst nach Rade. Dort wird gegen 15 Uhr Christian Schroeder uns die neueste Errungenschaft auf der Streuobstwiese vorstellen: Einen Imkerwagen der mehrere Bienenvölker beherbergt.

Von dort geht es weiter nach Lüben, wo die Künstler der Werkstattwochen ihre Arbeiten präsentieren.

Der Lübener Verein »Museum im Dorf« bietet in Niemanns Scheune, gegenüber der Lübener Tenne, Kaffee und selbst gebackenen Kuchen an, an dem wir uns laben können.

Um 17 Uhr findet in der Tenne ein Konzert des Duos „Saela Whim“ (Sarah Graefe, Gesang/Violine, GianlucaCalivà, Gitarre) statt.

Im Anschluss daran fahren wir wieder in heimatliche Gefilde. 

Bitte lasst mich wissen, wer wann zur Tour hinzustößt. ()

Herzliche Grüße

Elisabeth Dietz-Schneider

Zu den Künstlern findet Ihr hier weitere Informationen:

 

Elisabeth Dietz-Schneider

Okt
17
Do
Gründung BI Erdölförderung @ Otterzentrum
Okt 17 um 18:30
Gründung BI Erdölförderung @ Otterzentrum

Wasser ist unser höchstes Gut!

Das gilt es zu schützen!

Die erdölfördenden Konzerne im Isenhagener Land setzen die Qualität unseres Trinkwassers aufs Spiel. Dem stellen wir uns energisch entgegen.

Am Donnerstag, den 17. Oktober wird sich im Otterzentrum in Hankensbüttel um 18:30Uhr eine Bürgerinitiative (BI) gründen. Als Gäste werden Dipl.-Ing. Bernd Ebeling und Grüne MdL Imke Byl begrüßt.

Vermillion geht weiter den Weg, nur über das Nötigste zu informieren. Die DEA hält sich nicht an Versprechen und Exxon arbeitet weiterhin „schlampig“ und behält die Schrottleitungen am Netz.

Die Landkreisverwaltung erkennt offenbar wenigstens, dass es so nicht weitergehen kann. Die Kreispolitik und scheinbar auch ein Teil der Kommunen erkennen hingegen nicht den Ernst der Lage.

Ohne Umweltverträglichkeitsprüfung sollen nun weitere Leitungen durch ein Trinkwasserschutzgebiet gebaut werden. Altlasten wurden bislang nur unzureichend „aufgearbeitet“. All das sind nur die wichtigsten Punkte, die uns dazu bewegen nun eine Bürgerinitiative (BI) zu gründen.