Presseerklärung zur geplanten Schließung des Sparkassen-Pavillions

Bündnis 90/Die Grünen Ortsverband Gifhorn
Presseerklärung zur geplanten Schließung des Sparkassen-Pavillions am Wilscher Weg.

Sparkassen-Pavillion am Wilscher Weg

Sparkassen-Pavillion am Wilscher Weg

Mit großem Bedauern mußten wir aus der Tageszeitung erfahren, daß der Sparkassen-Pavillion am Wilscher Weg geschlossen werden soll.
Das Hauptargument der Sparkasse für die Schließung  soll eine nicht gegebene Wirtschaftlichkeit sein; der Pavillion sei von Anfang an defizitär gewesen.
Es stellt sich die Frage, wie sich die Wirtschaftlichkeit eines Bankpavillions errechnet.
Da uns die Kalkulationsdaten nicht bekannt sind, hätten wir hierzu gerne eine Stellungnahme der Sparkasse, mit aussagefähigen Zahlen, aus denen hervorgeht, wie  Bankgeschäfte von Kunden bewertet werden.
Aber selbst dann, wenn mit dem Pavillion kein zusätzliches Geld verdient werden kann, gibt es eine soziale Komponente, der sich die Sparkasse als halböffentliche Einrichtung nicht entziehen sollte.
In der BGS-Siedlung gibt es viele ältere Sparkassenkunden, die heute nicht mehr so
mobil wie früher sind.
Für diese, wie auch für andere Kunden,  z. B. kinderreiche Familien, ergibt sich hier eine
große zusätzliche Belastung.
Aber auch für die Einwohner aus Wilsche und Neubokel und die Camper an den Wilscher Seen, sind es kurze Wege, um Bankgeschäfte zu erledigen.
Mit der Entstehung des Einkaufszentrums in unmittelbarer Nähe zum Pavillion, hat die BGS-Siedlung an Attraktivität gewonnen.
Wir befürchten, daß durch die Schließung des Pavillions hier Kaufkraft in andere Stadtteile verlagert wird, was den Fortbestand des Einkaufszentrums gefährden könnte.
Vielleicht gibt es auch die Möglichkeit einer Kooperation zwischen der Sparkasse und dem benachbarten Einkaufsmarkt.

Susanne Kliche, für den Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen

Verwandte Artikel