FOC Soltau schafft einen lokalen Champion und viele regionale Verlierer

„Einen lokalen Champion und viele regionale Verlierer“ gibt es nach Ansicht der Grünen in Gifhorn durch die Entscheidung der Landesregierung für
ein Factory Outlet Center (FOC) in Soltau. „Die Heidestadt jubelt und viele
eigentümergeführte Geschäfte und der Handel in vielen Innenstädten auch in Gifhorn werden darunter leiden“, sagte Nicole Wockenfuß, Fraktionsvorsitzende und Mitglied in der Steuerungsgruppe Stadtmarketing.
“ Ohne Not sei der rechtlich gesicherte Ausschluss derartiger Großdiscounter auf
der „grünen Wiese“ preisgegeben worden. Damit würden auch wieder
Ansiedlungsanträge von weiteren FOC stimuliert“, kritisierte Britta Blum, Mitglied in der Stadtratsfraktion. „Mit der Entscheidung würde ein Präzedenzfall geschaffen, der dafür sorgen wird, dass auch an diversen anderen attraktiven Orten in Niedersachsen mit erfolgreichen Klagen auf Genehmigung von nicht integrierten FOC gerechnet werden müsse“, sagte Wockenfuß. „Die Regierung Wulff hat eine neue Konkurrenzspirale in Gang gesetzt, die dem Einzelhandel auch in Gifhorn großen Schaden zufügen wird“, so die Fraktion abschließend.

Zu diesem Wettbewerbsnachteil kommt der faule Kompromiss der Landeregierung in Bezug auf die Ladenöffnungszeiten an Sonntagen in ausgewählten Ausflugsorten. Dazu zählt unter anderem das Designer Outlet Center (DOC) in Wolfsburg. Den Weg, einen Verkauf von Schmuck und Bekleidung in Ausflugsorten auf acht Sonntage zu reduzieren, halten die Grünen in der Tendenz für richtig. Bereits die heute bestehende Möglichkeit, an jährlich vier Sonntagen zu öffnen, hat die Umsatzzahlen nicht nach oben schnellen lassen. Das Potenzial ist also längst mit den vier Sonntagen ausgereizt. „Der Systemfehler, nämlich die Ausweitung des Sortiments für den Sonntagsverkauf auf Bekleidung und Schmuck und die Erfindung der Shopping-Kategorie Ausflugsorte, ist damit nicht korrigiert“, sagte Susanne Kliche für die Grünen abschließend.

Verwandte Artikel