Jugend- und Sozialarbeit

Was haben wir uns vorgenommen?

Wir stehen für eine unterstützende Jugendarbeit, die mit flexiblem Personal auf die wechselnden Bedürfnisse der Jugendlichen eingeht (Jugendzentren, Jugendplätze, besondere Aktionen)

Wir fordern SchulsozialarbeiterInnen an allen Schulen, die Kinder, Eltern und Lehrkräfte unterstützen, regelmäßig Kontakt zu den BezirkssozialarbeiterInnen des Landkreises halten und den Bestand und die Weiterentwicklung des Netzwerkes schulisch-außerschulisch garantieren.

Mit unserer Unterstützung ist die Einstellung eines neuen Sozialarbeiters gelungen, er hat eine volle Stelle unbefristet erhalten. Damit ist eine stärkere Stabilität geschaffen worden. Die wechselnden MitarbeiterInnen im Honorarverhältnis sollen damit ersetzt werden. Mit dieser Maßnahme ist erreicht worden, dass die Jugendpflege zu bestimmten Zeiten auf dem Jugendplatz in Isenbüttel präsent ist. Außerdem konnte der Jugendtreff in Isenbüttel reaktiviert werden und konkrete Projekte, wie Sportnächte oder Spielaktionen, entstehen. Die kleinen Jugendtreffs in Wasbüttel und Vollbüttel ruhen allerdings, weil das Personal immer noch nicht ausreichend ist.

Der Versuch, wenigstens eine halbe Schulsozialarbeiterstelle für die vier Grundschulen zu beantragen, scheiterte wiederum auch an der SPD-Fraktion.

Verwandte Artikel