Keine Erweiterung des Gewerbeparks Gifhorn Süd

Rede Rat „Keine weitere Versiegelung und keine Erweiterung des Gewerbeparks Gifhorn Süd“

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrter Herr Ratsvositzende, sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben alle die bedrückenden Bilder der letzten Wochen und Tage vom Hochwasser vor Augen. Was Hochwasser anrichten kann brauche ich hier wohl nicht weiter ausführen.

Ich habe mir am 27. Mai und den darauf folgenden Tagen die Hochwassersituation in Gifhorn Süd angesehen. Wer dies nicht gesehen hat, den lade ich gerne ein, sich die Aufnahmen die ich dazu gemacht habe anzusehen. Die gesamte Fläche, des von ihnen hier im Rat von SPD und CDU immer wieder gewollten Erweiterung des Gewerbegebietes, stand unter Wasser.

Durch die starke Fließgeschwindigkeit über den Sportplatz hat das Wasser auf die Dämme gedrückt,

so dass sie am nächsten Tag durchgeweicht waren. Das Wasser drückte durch und lief in die Kanalisation der Wiesenstraße. Das wäre ja vielleicht noch o. K. Das Wasser hat aber auch von unten gedrückt,

so dass bei einigen Häusern, ersichtlich durch Schläuche, das Wasser aus den Kellern abgepumpt werden musste.

Der Graben der nördlichen Wiesenstraße und entlang des Kultbahnhofes war zum Teil ein reißender Bach, das Wasser stand auch wieder in den Gärten. Bei den heute schon angesiedelten Betrieben stand das Wasser im Vorgarten, ob und was es für Schäden angerichtet weiß ich nicht. Der Radweg von Gifhorn Richtung Isenbütel war gesperrt, so dass RadfahrerInnen, die nicht ganz ungefährliche Straße nehmen mussten.

Kurz um, die Fläche war bis zu ihrer höchsten Belastbarkeit ausgereizt. Die Fläche ist eine Überflutungsfläche, so wie die heute schon bebaute Fläche. Das Wasser wird immer wieder dahin fließen, wenn nicht oberirdisch dann von unten hoch drücken. Bei all der Problematik in den letzten Wochen, sollte doch eins deutlich geworden sein, dass wir alle zusammen daran arbeiten sollten Wasser wieder einen Raum zu geben und nicht durch immer weiterer Versiegelung, an gefährdeten Stellen, dazu beitragen, dass die Menschen, die dies nicht entscheiden können, mit den Konsequenzen leben müssen.

Alternativen zu diesem Gewerbegebiet werden wir am alten BGS Standort haben und im neuen Gewerbegebiet in Gamsen sind die ersten Ansiedlungen bereits auf dem Weg

Ein Hinweis noch, ich weiß nicht wer von ihnen das letzte Mal im Otter-Zentrum war, der Besuch lohnt sich. Dort sollten sie sich dann am Anfag des Rundganges mal den Bereich ansehen bei dem es um Verhalten von Regen und Wasser bei unterschiedlichen Oberflächen geht, es ist sehr lehrreich.

Also lassen sie uns gemeinsam, zum Schutz der BürgerInnen der Wiesenstraße eine weitere Versiegelung und damit Wasser in den Kellern der Anwohner verhindern und unseren Antrag beschließen.

 

Vielen Dank

Verwandte Artikel