Beschlüsse der Grünen Fraktion im Rat der Stadt Gifhorn

Grüne Fraktion im Rat der Stadt Gifhorn beschließt, keine Kindertagesstätte an der Allerwelle, zusätzliche Beleuchtung des Fuß- und Radweges in Gamsen, Bezahlung der Kampfmittelbeseitigung von Seiten der Stadt

„Bündnis 90/Die Grünen haben in der gestrigen Fraktionssitzung beschlossen, dass es keine Kindertagesstätte an der Allerwelle geben soll. „Kindertagesstätten gehören dort hin wo Kinder sind, kurze Beine kurze Wege. Wir haben als Fraktion Alternativstandorte vorgeschlagen, es könnte z. B. in der BGS-Siedlung einen Kindergarten geben oder der Kindergarten wird weiterhin an der Bergstraße bleiben und ein neues Domizil bekommen,“ so Susanne Kliche, sozialpolitische Sprecherin. „In beiden Gebieten will die Stadt sich erweitern und neue Baugebiete erschließen. In der Nähe der Allerwelle schließen wir die Grundschule, weil es dort in der Nähe nicht genügend Grundschulkinder gibt, jetzt wollen wir dort eine KiTa bauen, außerdem ist die verkehrliche Situation an der Allerwelle alles andere als kinderfreundlich und für Kinder sehr unübersichtlich,“ heißt es weiter von Seiten der Fraktion.

In der gestrigen Sitzung wurde auch beschlossen eine zusätzliche Beleuchtung für den Fuß-und Radweg in Gamsen zu beantragen. „Vom Einkaufszentrum bis zur Kurve Höhe Denkmalstraße ist der Fußweg nicht ausreichend beleuchtet. Um hier Gefahren abzuwehren ist es zwingend erforderlich dort eine eigene Beleuchtung zu installieren,“ so Nicole Wockenfuß, Fraktionsvorsitzende.

Des Weiteren wollen sich die Grünen nochmal für eine geänderte Verkehrsführung des Radweges einsetzen. „Fast die gesamte Infrastruktur ist auf der östlichen Seite, so dass Radfahrer wenn sie von Norden kommen bei Ihren Besorgungen permanent die Straßenseite wechseln müssen. Dies sehen wir als zusätzliche Gefahr und werden dem so nicht zustimmen,“ sagt Britta Blum, planungspolitische Sprecherin.

Verwandte Artikel