VLG Haltestelle

Kostenloses Schülerticket im Landkreis Gifhorn!

Kreisschülerrat soll bei Optimierung des ÖPNV mitdiskutieren
(Pressemitteilung vom 5.11.2015)

Die Fraktion Grüne-Piraten-Linke im Gifhorner Kreistag wird sich in den jetzt beginnenden Haushaltsberatungen für das Jahr 2016 für ein kostenloses Schülerticket im Landkreis Gifhorn stark machen. Wie der Fraktionsvorsitzende Fredegar Henze jetzt gegenüber der Presse erläuterte, sollen alle Oberstufenschülerinnen und -schüler ab dem kommenden Schuljahr 2016/17 mit ihrem Schülerausweis die öffentlichen Verkehrsmittel im Landkreis Gifhorn kostenlos benutzen dürfen.


„Davon werden alle profitieren,“ sagte Henze. „Für die Familien mit Kindern in der Sekundarstufe II bedeutet das eine erhebliche Entlastung. Angesichts möglicher Einkommenseinbußen vieler Familien durch die VW-Krise auch trotz der Hochkonjunktur eine passende Familienhilfe,“ findet der Fraktionsvorsitzende. Das gelte für alle Familien. Besondere Fälle gebe es aber dort, wo die Schülertickets mehrere Tarifzonen umfassten. Dort könne der Eigenbeitrag der Familien bis zu 375 € pro Jahr betragen. Aus dem Papenteich zum Lessinggymnasium nach Braunschweig beispielsweise liege der Eigenbetrag der Familien immerhin noch bei 279 Euro.

Die Fraktion könne dem aber noch weitere positive Aspekte abgewinnen. Für Studenten sei es zur Zeit günstiger, den ÖPNV zu nutzen als für Schüler in der Sek II. Diese Regelung stamme aus einer Zeit, in der der Landkreis seine Haushalte nicht finanzieren konnte und wegen einer jährlichen Unterdeckung verzweifelt nach Einsparungsmöglichkeiten gesucht habe. Jetzt, in Zeiten ausgeglichener Haushalte und hoher Steuereinnahmen, seien die zusätzlichen Kosten aus Sicht der Grünen vertretbar. Henze bezifferte die Kosten auf rund 400.000 Euro pro Jahr.

Diskutiert werden müsse in den Gremien noch, ab welcher Entfernung zur Schule ein Anspruch auf kostenlose Beförderung bestehen solle. Bisher betrage diese Distanz sechs Kilometer. Möglicherweise gebe es auch bei der umständlichen Verwaltung des Schülerverkehrs Einsparpotential.

Mit dem Kreisschülerrat ist sich die Fraktion einig in der Unzufriedenheit mit dem Gesamtangebot öffentlicher Verkehrsmittel im ländlichen Raum. „Für junge Menschen fehlt an Wochenenden und nachts ein flexibles Angebot. Auch gibt es überfüllte Busse und fehlende Verbindungen nach Schulschluss. Darüber müssen wir dringend beraten,“ meinte Henze und lobte die Initiative des Kreisschülerrates zur Optimierung des öffentlichen Personennahverkehrs im Landkreis Gifhorn. „Die sollen auf jeden Fall dabei mitmachen!“

Verwandte Artikel