Viel Lob für rot-grünen Antrag zu Kapazitäten von Schulsporthallen in Gifhorn

Während der Sitzung des Schulausschusses am 19.11.2015 gab es viel Lob für einen Antrag von SPD/Grüne-Piraten-Linke. Darin beantragte die Mehrheitsgruppe, 100.000 Euro Planungs- und Baukosten für neue Hallenschulsportkapazitäten in der Stadt Gifhorn bereitzustellen. Die Kreisverwaltung wird darüber hinaus beauftragt, bis Juni 2016 für das Humboldt-Gymnasium, die BBS I und das Otto-Hahn-Gymnasium Standorte in Gifhorn zu ermitteln, die es den Schulen ermöglichen, den Schulsport ohne Unterrichtsausfall zu organisieren. Außerdem soll in Abstimmung mit den o. g. Schulen und der Stadt Gifhorn einen Hallennutzungsplan unter Berücksichtigung dieser neuen Kapazitäten erstellt werden. Die CDU-Fraktion schloss sich dem Antrag von Grünen-Piraten-Linken und der SPD an. Sie hatte zuvor einen eigenen Antrag zurückgezogen, der die Summe von 100.000 Euro für Planungskosten zum Bau einer Schulsporthalle am Humboldt-Gymnasium vorsah.
Fraktionsvorsitzender Henze zeigte sich erfreut und betonte: „Wir lassen jetzt ermitteln, welcher Standort in Gifhorn für eine Schulsporthalle der Optimalste ist, damit die gennanten Schulen einen geregelten Schulsport organisieren können!“

 

Der Antrag für die Schulausschusssitzung am 19.11.2015 im Wortlaut:
Hallenschulsportkapazitäten in der Stadt Gifhorn
1. In den Haushalt 2016 werden 100.000 Euro Planungs- und Baukosten für neue Hallenschulsportkapazitäten in der Stadt Gifhorn für die unten genannten Schulen eingestellt.
2. Die Verwaltung wird beauftragt, bis Februar 2016 Standorte im Stadtgebiet zu ermitteln, die dem Humboldt-Gymnasium, der BBS I und dem Otto-Hahn-Gymnasium ermöglichen, den Schulsport ohne Unterrichtsausfall zu organisieren.
3. Die Verwaltung wird beauftragt, dem Schulausschuss spätestens im Februar 2016 in Abstimmung mit den o.g. Schulen und der Stadt Gifhorn einen Hallennutzungsplan in der Stadt unter Berücksichtigung dieser neuen Kapazitäten vorzulegen.

Verwandte Artikel