Kommentar zur BDK in Halle unter dem Motto „Mit Mut im Bauch“

Ein Kommentar von Tjark Melchert (Grüne Jugend Landkreis Gifhorn)

Liebe Freundinnen und Freunde,

am vergangenen Wochenende durfte ich für den KV Gifhorn an der Bundesdelegiertenkonferenz (BDK) in Halle unter dem Motto „Mit Mut im Bauch“ teilnehmen.

Dafür vielen Dank, denn die Erfahrungen und Kontakte, die ich aus diesem Wochenende mitnehme haben mich wirklich bereichert.

20151120_Tjark-BDK2Geprägt war der Beginn thematisch in erster Linie von den Anschlägen in Paris, zu denen ich Cems Rede wirklich überragend fand! Es war grüner Konsens, dass der IS gestoppt werden muss und dass man den IS nur militärisch bekämpfen kann.
In der Diskussion um einen grünen Kurs in der aktuellen Asylpolitik ging es wirklich hoch her! Die Sprecherin der Grünen Jugend Jamila Schäfer bezichtigte die Grünen, sich beim „Asylkompromiss erpressen gelassen“ zu haben. Volker Beck betonte, dass es „keine Obergrenze gibt und Menschenrechte nicht limitierbar sind!“. Diese Diskussionen waren wirklich sehr kontrovers!

Samstag ging es mit Zeitpolitik los. Der Haushalt danach wurde ebenfalls beschlossen und ich bin wirklich beeindruckt, wie stark Benedikt diesen im letzten Jahr geführt hat!
Bei den Wahlen danach gab es deutliche Dämpfer für den Bundesvorstand, allen voran für Simone, die nur 2/3 der Stimmen bekam! Anzumerken ist vielleicht noch, dass Anton bei den Wahlen zum Parteirat mehr Stimmen bekommen hat, als Robert. Die beiden konkurrieren ja für den Platz des Spitzenkandidaten 2017 für den Bund. Abends wurde dann noch auf den Weg gebracht, wie wir in den Wahlkampf gehen wollen 2017. Dabei ging es vor allem um mehr Beteiligung und Basisdemokratie!
Samstag Abend gab es eine nette Party, bei der es Freibier gab und zwar nicht irgendein Bier, nein! Es gab ÖzeBIER! (kein Witz)

Am Sonntag wurde noch der Gender*Star beschlossen und wir haben ein klares Klimaziel formuliert! Bis 2030 Energiewende und bis 2050 CO2 neutral! Robert Habeck wollte ersteres erst kippen, hat aber auf Druck der grünen Jugend seinen Antrag dazu zurückgezogen.

Gerne hätte ich einen Antrag zu grüner Agrarpolitik gestellt, aber leider habe ich es zeitlich nicht geschafft, diesen rechtzeitig einzureichen. Auf der BDK habe ich mich zwei mal „eingeworfen“ und damit auf einen Redebeitrag beworben, wurde aber leider in beiden Fällen nicht gezogen. Meine beiden Fragen, wurden ebenfalls nicht gestellt, was auch damit zu tun hat, dass ja alles quotiert sein muss, einschließlich der Fragen.

20151120_Tjark-BDK3In meinen „Reden“ hätte ich mich bei Asyl dafür ausgesprochen, endlich Europa in die Pflicht zu nehmen, Verantwortung zu übernehmen und in meinem Beitrag zum Gender*star hätte ich gerne unterstrichen, dass Sprache eine Sache der Freiheit ist und jeder selber wissen wollte, wie er sich ausdrücken möchte. Wie ich als Delegierter des KV abgestimmt und gewählt habe, würde ich euch auch erzählen, wenn es jemanden interessiert.

Einige Eindrücke vom Wochenende habe ich mit einer Handykamera festgehalten und als an diese E-Mail angehängt. Wenn ihr noch ein bisschen mehr Eindrücke und erwähnenswerte Zitate von mir sehen wollt, findet ihr diese auf meiner Twitter-Seite @tjarkmelchert.

Ich bedanke mich noch einmal bei euch für das Vertrauen und hoffe, dass das nicht meine letzte Delegiertenkonferenz war, an der ich für den KV Gifhorn teilnehmen durfte.

Wenn ihr noch irgendwelche Fragen an mich habt, scheut euch nicht, mir diese zu schreiben oder mich anderweitig zu kontaktieren.

Grüne Grüße
Euer Tjark

 

Verwandte Artikel