Fraktion zu Besuch in der IGS Gifhorn

Zum Besuch der Kreistagsfraktion in der Gifhorner IGS schrieb die Aller-Zeitung (11.2.2016): (ust) 420 Schüler besuchen die Gifhorner Gesamtschule. Unterrichtet wird bis zur Jahrgangsstufe 7. Eine Oberstufe gibt?s bisher nicht. „Das wollen wir ändern, denn jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür“, erklärt Fredegar Henze, Grünen-Fraktionschef im Kreistag. Details wurden gestern mit Schülern, Eltern, Lehrern und der Schulleitung erörtert. „Auch für die Gifhorner IGS ist es einfach sinnig, ein Oberstufen-Angebot vorzuhalten“, steht für Henze fest. „Darauf werden wir abzielen“, so der Grünen-Chef. Henze ist sich durchaus bewusst, dass die Grünen-Forderung zu Diskussionen an den beiden Gifhorner Gymnasien führen werde. „Es gibt dann drei Oberstufen im Stadtgebiet – wir sehen darin jedoch eine Win-Win-Situation“, erklärt Henze. „Die Oberstufen von Gifhorner Gymnasien und IGS könnten kooperieren und so Angebote schaffen, die es bisher noch nicht gibt“, ergänzt Grünen-Schulexpertin Nicole Wockenfuß. „Davon wird die ganze Stadt profitieren.“ „Der Zulauf zu unserer IGS ist sehr stark, der Wunsch von Eltern und Schülern nach einer Oberstufe groß“, freut sich Peter Mende, Leiter der Gifhorner IGS, über den Vorstoß der Grünen. Seine Schule zieht im Sommer von der Adenauer-Straße in den Neubau am Lehmweg. „Wir könnten dort die Oberstufe für den ersten Jahrgang problemlos unterbringen.“ Erweiterungsflächen seien vorgesehen und vorhanden. Erheblich verspätete und überfüllte Schulbusse: Probleme, die auch an der Gifhorner IGS für Ärger sorgen. „Spätestens zwei Wochen nach Start des Schulhalbjahres muss es eigentlich klappen“, kündigt Klaus Rautenbach, ÖPNV-Fachmann bei den Grünen, Gespräche mit der VLG an.
Die Gifhorner Rundschau verfasste folgenden Artikel (11.2.2016): Von Jürgen Stricker Die Kreistagsfraktion der Grünen fordert die Schaffung einer Oberstufe an der Integrierten Gesamtschule (IGS) in Gifhorn. Bei einem Besuch der IGS, an dem auch Schüler, Eltern und Lehrer teilnahmen, unterstützte Schulleiter Peter Mende dieses Anliegen ausdrücklich. „Das entspricht auch dem Wunsch vieler Eltern“, sagte Mende.
Die Oberstufe soll dabei nicht in Konkurrenz zu den beiden Gymnasien in der Stadt treten, sagte Fredegar Henze von den Grünen. Vielmehr könne es ein Gewinn für alle Beteiligten sein, „wenn nicht alle das Gleiche anbieten. Zum Beispiel gibt es nicht an allen Schulen ein Musik-, Sport- oder Physikabitur“.
Durch Kooperationen könnten eben aber auch seltenere, weil nicht immer an allen Schulen stark nachgefragte Abitur-Fächer angeboten werden. Natürlich müsse auch die Landesschulbehörde entsprechenden Kooperationen zustimmen, so Henze weiter. „Ich kann aber keine Interessenlage erkennen, warum man das nicht machen sollte.“
Die Grünen erkundigten sich zudem nach weiteren Themen, die Schüler, Eltern und Lehrer der IGS umtreiben. Beispielsweise ist hier das Thema Busverkehr zu nennen. Die Busse seien regelmäßig überfüllt und würden sich verspäten, klagte ein Schüler. Henze versprach, dass die Grünen mit der Verkehrsgesellschaft  des Landkreises Gifhorn (VLG) über dasThema sprechen würden.
Der Besuch in der Schule war der erste von insgesamt neun Besuchen, die die Grünen an Schulen absolvieren wollen, die  sich in Trägerschaft des Landkreises befinden.

Verwandte Artikel