Grüne-Piraten-Linke und SPD informieren sich über neue Oberstufe

Hohe Qualität der Sassenburger IGS in Augenschein genommen

Die Fläche für den Neubau ist bereits geebnet, wie die Abgeordneten bei ihrem Besuch feststellen konnten. Hier wird demnächst der Oberstufentrakt der IGS Sassenburg entstehen. Die Genehmigung ist da, der Bau beschlossen, jetzt wollten sich die Abgeordneten der Kreistagsfraktionen von SPD und Grüne davon überzeugen, das auch sonst in der IGS Sassenburg alles in Ordnung sei.

Schulleiter Rolf Maskus begrüßte die Abgeordneten und erläuterte in einem Vortrag die Situation der Schule, die am Ende des Schuljahres den ersten Jahrgang verabschiedet, der von der 5. bis zur 10. Klasse die IGS durchlaufen hat. „Von 131 Schüllerinnen und Schülern des 10. Jahrgangs erhalten 83 den erweiterten Abschluss für die Oberstufe“, konnte Maskus vermelden, „damit liegt die Quote bei 63 Prozent.“ Davon zeigte sich Fredegar Henze, Fraktionsvorsitzender der Grünen, beeindruckt: „Da im 5. Jahrgang nur etwa 40 % der angemeldeten Kinder eine Gymnasialempfehlung hatten, sprechen die Zahlen eindeutig für die Qualität dieser Schule.“

Bei einem Rundgang durch das Gebäude konnten sich die Anwesenden von der guten technischen Ausstattung überzeugen. „Wir haben in den letzten Jahren viel Geld in unsere Schulen gesteckt und sehen nun, dass es gut angelegt ist“, meinte Rolf Schliephacke, Fraktionschef der SPD. „Wir werden das auch in Zukunft so machen.“

Mit der Unterrichtsversorgung zeigte sich Schulleiter Maskus zufrieden, wenn es auch in einigen Fächern nicht einfach sei, neue Lehrerinnen und Lehrer zu finden: „Lehrkräfte für die Oberstufe in Mathematik, Physik, Chemie, aber auch für Englisch werden gesucht.“ Inklusive Beschulung finde statt, berichtete Maskus auf Nachfrage, und man habe gute Erfahrungen gemacht. Auch zwei Kinder aus Syrien seien gut integriert. Die Sprachbarrieren würden kreativ gemeistert.

Verwandte Artikel