„Null-Absenkung“

Gemeinsamer Antrag der Gruppe CDU/GRÜNE „Null-Absenkung“
für Radfahrer*innen bei gemeinsamen Fuß- und Radwegen

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Nerlich, sehr geehrter Herr Ratsvorsitzender Knerr, sehr geehrter Herr Ausschussvorsitzender Ganz,

hiermit beantragen wir für die Gruppe CDU/GRÜNE folgenden Antrag „Null-Absenkung“ für Radfahrer*innen bei gemeinsamen Fuß- und Radwegen in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Hochbau, Tiefbau und Liegenschaften, des Verwaltungsausschusses und des Rates zu berücksichtigen:

Antrag:

Bei gemeinsamen Fuß- und Radwegen wird zukünftig ein Kompromiss zwischen der Empfehlung des Behindertenbeirates und der Fahrradfahrer*innen entwickelt. Dabei können an Einmündungen die Rillensteine über die ganze Breite verlegt und der Bordstein auf der Hälfte auf Null abgesenkt werden. Bei dieser Lösung wird auch den mobilitätsbeeinträchtigen Menschen mit Rollator und Rollstuhl, sowie Kinderwagen Rechnung getragen.

Begründung :

Durch eine solchermaßen ausgeführte Bauweise würde man allen Verkehrsteilnehmern/-Innen, auch mit unterschiedlichen Handicaps, gerecht werden. Sowohl Gehbehinderte, die auf Rollstuhl oder Rollator angewiesen sind, als auch Sehbehinderte könnten eine solche Absenkung jeweils ungehindert und komfortabel passieren. Gleiches gilt für Radfahrer/-Innen und Personen, die einen Kinderwagen bzw. eine Kinderkarre schieben.

 

Verwandte Artikel