Bokensdorf-Gemeindeverwaltung

Bokensdorf-Gemeindeverwaltung

Bokensdorf: Energieeffizienz, Breitbandausbau und Verkehrssicherheit

Anträge zur öffentlichen Ratssitzung am 13.12.2017 der Grünen Ratsfraktion in der Gemeinde Bokensdorf.

Veraltete Beleuchtungstechnik prüfen/tauschen

Antrag: Der Gemeinderat beauftragt die Verwaltung eine Prüfung der Fördermöglichkeiten für die Gemeinde Bokensdorf nach dem Leitfaden des Deutschen Städte- und Gemeindebunds (Anlage: http://gruenlink.de/1e0z ) auszuführen und Angebote einzuholen.

Begründung: Der DStGB hat einen Leitfaden entwickelt der dokumentiert wie die häufig erheblichen Effizienzpotentiale der Umrüstung von veralteter Beleuchtungstechnik vor Ort identifiziert und behoben werden können. Hier sollen die Fördermöglichkeiten und das Potenzial für Bokensdorf vollumfänglich genutzt werden.

Freundlicher Gruß
Norbert Schulze


 

Breitbandausbau in Bokensdorf

Antrag: Der Gemeinderat beauftragt die Verwaltung zu prüfen, ob die Gemeinde selbständig den Breitbandausbau ausführen darf, welche Fördermöglichkeiten bestehen und holt entsprechende Angebote ein.

Begründung: In der Aller Zeitung vom 16.10.2017 wurde die Telekom-Regio-Managerin Sabine Köhler wie folgt zitiert: Einziger „weißer Fleck“ auf der Internet-Landkarte mit Raten unter 30 MBit/s im Boldecker Land ist laut Köhler nur Barwedel. (Anlage C: http://gruenlink.de/1e10). Da die Telekom exklusiv die Netztausbaurechte für Bokensdorf besitzt, sind solche Aussagen besonders ärgerlich.

Seitens der Telekom scheint keine besonderes Interesse zu bestehen hier in Bokensdorf zeitnah ein zukunftssicheres Internet zu bieten. Darum soll nun geprüft werden, ob wir als Gemeinde den Ausbau nicht selbst in die Hand nehmen können!? Momentan mögen die 10-20Mbit noch gerade so reichen, aber es ist davon auszugehen, dass auch immer mehr Bokensdorfer in naher Zukunft SmartHome und Streamingdienste nutzen wollen. Da wird der Flaschenhals bis zur Vermittlungstelle in Jembke eventuell schneller kleiner werden als uns lieb ist.
Immer mehr Kommunen nehmen ihre Zukunft selbst in die Hand bauen eigene unabhängige Glasfasernetze. Als Beispiel hier die bayrische Gemeinde Markt Indersdorf. Der kommunale Glasfaserausbau geht dort auf eine Bürgerinitiative zurück, die im Gemeinderat auf offene Ohren traf. (Anlage A: https://heise.de/-3246298)

In Sachsen-Anhalt werden aktuell zahlreiche Gemeinden auf 400 Mbit/s und bald mehr umgestellt. (Anlage B: http://dns-net.de/staedte-und-gemeinden/)

Freundlicher Gruß
Norbert Schulze


 

Verkehrssicherheit am Spielplatz Berliner Ring

Antrag: Der Gemeinderat Bokensdorf stimmt der Errichtung einer Temposchwelle zur Geschwindigkeitsreduzierung direkt vor dem Spielplatz Berlinger Ring zu.

Begründung: Immer wieder kommt es direkt am Spielplatz Berliner Ring zu brenzligen Situationen, da motorisierte Verkehrsteilnehmer*innen mit zu hoher Geschwindigkeit im Berliner Ring die Kurve an der Hausnummer 1 abbiegen. Selbst die erlaubten 30km/h an der Stelle sind zu schnell, da sich gleich hinter der Kurve oft Kinder direkt auf der Straße befinden.

Freundlicher Gruß
Norbert Schulze


 

Tempomessung an der Grußendorfer Str. (K28)

Antrag: Der Gemeinderat beschließt die temporäre Installation einer „stillen“ Messanlage an der Grußendorfer Straße (K28) zwischen die Einmündungen Lönsweg und Willy-Müller-Ring.

Begründung: Mit dieser Messung soll eine Grundlage für weiter Verkehrssicherungsmaßnahmen entlang der stark frequentierten Ortsdurchfahrt geschaffen werden. Nicht zuletzt auch die Planungen zu den neuen Bushaltestellen an der Kreisstraße begleiten.

Freundlicher Gruß
Norbert Schulze

Verwandte Artikel