v.l. Frank Warnecke, Klaus Rautenbach, Dr. Arne Duncker, Nicole Wockenfuß, Rüdiger Wockenfuß, Christian Schroeder

Fraktion besucht IGS Wittingen

Pressemitteilung

Die Kreistagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat im Rahmen ihrer letzten Fraktionssitzung die IGS Wittingen besucht. Schulleiter Stefan Krauß und die Jahrgangsleiterin Katharina Wohlstein führten die Fraktion durch die Schule und standen für Fragen zur Verfügung.

 

Fraktionssprecher Klaus Rautenbach fühlt sich bestätigt: „Die Entscheidung für die IGS Wittingen ist damals nicht im Konsens gefallen, aber das, was diese Schule hier im Nordkreis leistet, ist vorbildlich. Es ist nicht einfach, eine neue Schule im ländlichen Umfeld zu installieren, vor allem nicht nach den schnellen Veränderungen der Schullandschaft gerade in Wittingen nach Abschaffung der Orientierungsstufe. Aber genau deshalb müssen die Rahmenbedingungen am Standort stimmen und hier gibt es doch einen erheblichen Optimierungsbedarf. Dabei will ich ausdrücklich die neue Mensa, den vorbildlichen Computerraum und den noch nicht ganz fertig gestellten Verwaltungsbereich als gelungen anerkennen.“

 

Christian Schroeder, ansässig in Wittingen, stimmt dieser Aussage zu: „Wir vergleichen natürlich auch die Bedingungen in Wittingen mit denen an den anderen beiden Schulen, die in der Verantwortung der Schulsanierungsgesellschaft saniert und gebaut wurden. Da haben wir in Wittingen doch eine Reihe von Baustellen vorgefunden, die absolut nicht zu akzeptieren sind!“ Christian Schroeder nennt beispielhaft den schlechten Zustand von Fachräumen (Schulküche, Werkräume, Naturwissenschaften), aber auch den nicht ausreichenden Außenbereich an der Rammestraße. „Ich habe aber auch den Eindruck, dass eine bessere Kooperation zwischen dem Landkreis Gifhorn und der Stadt Wittingen notwendig ist, der Weg zwischen den beiden Standorten ist nicht sicher und auch eine Glasfaserverbindung zwischen der Rammestraße und der Spittastraße muss dringend umgesetzt werden. Außerdem ist in der Spittastraße ein zeitgemäßer Internetzugang überfällig!“

 

Frank Warnecke sieht Mängel bei der Schülerbeförderung: „Wenn die IGS Wittingen auch für Schülerinnen und Schülern der Samtgemeinde Brome attraktiv sein soll – immerhin ist so das Einzugsgebiet festgelegt – muss auch die Schülerbeförderung stimmen!“

 

Nicole Wockenfuß kann nicht nachvollziehen, dass die Schule im jetzigen Zustand vom Landkreis Gifhorn übernommen und ohne Grundsanierung von der IGS genutzt wird: „Wenn wir uns einmal allein die Fenster anschauen, aber auch die fehlende Lärmdämmung in einigen Räumen und natürlich das undichte Dach über den Werkräumen, gibt es hier doch einen erheblichen Sanierungsbedarf. Die Fraktion wird noch für den Haushalt 2018 Mittel für die Erstellung eines energetischen Sanierungskonzeptes beantragen!“

 

Die Fraktion wird die Entwicklung der IGS Wittingen im Auge behalten und schlägt für den nächsten Schulausschuss vor, dass als Tagungsort Wittingen gewählt wird.

Verwandte Artikel