Worte müssen Taten folgen

Grüne zu Tobias Heilmanns Ideen zum Öffentlichen Nahverkehr

Die Kreistagsfraktion der Grünen begrüßt ausdrücklich die Aussagen des SPD-Landtagsabgeordneten Tobias Heilmann zu einer Optimierung des Öffentlichen Nahverkehrs im ländlichen Raum, offenbar bewegt sich auch bei der SPD etwas.

Frank Warnecke wundert sich ein wenig: „Bislang sind alle Versuche der Grünen, Verbesserungen der Situation im Kreistag zu beschließen, an der harten Haltung der SPD als Teil der Megakoalition gescheitert. Ob Gifhorn Ticket oder die Abschaffung der Anspruchsgrenzen bei den Schülertickets, die SPD war Beton. Da ist es jetzt von Vorteil, wenn Tobias Heilmann initiativ ist, eine positive Entwicklung auch, dass die SPD erkennt, dass ein Bürgerbus wenig mit flexiblen Verkehren zu tun hat!“

Auch Klaus Rautenbach freut sich über die Initiative. „Tobias Heilmann will die Fahrpreise reduzieren, das ist löblich – allerdings ist es bislang so, dass der Regionalverband alle Jahre wieder an der Preisschraube dreht, 2019 sollen vor allem die Jobtickets unverhältnismäßig teuer werden. Aber auch auf Landesebene gibt es für Tobias Heilmann viel zu tun. Auch die von VW gezahlte Geldbuße von einer Milliarde Euro geht an der Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs im ländlichen Raum fast völlig vorbei, wie auch Holger Buschmann, Landesvorsitzender des NABU erkennt: „Natur und Umwelt sind Verlierer dieses Abgasskandals!“ und er fordert, dass dieser Schaden nun aus dieser Milliarde auch behoben würde. Aus unserer grünen Sicht gehört dazu gerade auch eine bessere Finanzierung des ÖPNV, hier sollte Tobias Heilmann noch einmal Einfluss auf die Verteilung der Mittel in Hannover nehmen!“

Klaus Rautenbach 28.06.2018

Verwandte Artikel