Programm 2011-2016 – Freibad Brome

Freibad Brome

Den von der Verwaltung am 04.04.11 verfassten und am 14.04.11 vom Samtgemeinderat, (leider mehrheitlich), getroffenen Beschluss die Öffnungszeiten zu ändern um zu sparen, ist für uns Grüne des Ortsverbandes Samtgemeinde Brome, der falsche Weg.

Plakat Freibad

Es gibt viele Ideen, deren Umsetzung weder die Kosten noch den Energieverbrauch für das Freibad erhöhen.
Anstatt die Öffnungszeiten des Bromer Freibades zu verkürzen, plädieren wir dafür, sie zu erweitern, bzw. für besondere Anlässe das Bad zu öffnen. Das großzügige Gelände und die Räumlichkeiten des Freibades lediglich drei Monate im Jahr zu nutzen ist kontraproduktiv.
Stattdessen sollte es ermöglicht werden, Veranstaltungen dort zu etablieren, die als feste Adresse in der Samtgemeinde stattfinden.
Die Organisation und Durchführung etc. dieser Veranstaltungen kann und sollte auf mehreren Schultern verteilt werden. Der eine oder andere Verein/Verband in der Samtgemeinde kann sicherlich, ebenso wie der Förderverein, weitere Einnahmen für seine Arbeit gut gebrauchen. Gleichzeitig wird dadurch das Miteinander gefördert.

Freibad BromeFreibad BromeFreibad Brome

Ein Konzept zugeschnitten auf das Freibad, das alle Belange berücksichtigt, von der
Energieversorgung, der Nutzung bis zum langfristigen Erhalt – ist endlich zu erstellen und umzusetzen.
Gerade im energetischen Bereich gibt es Möglichkeiten die Kosten zu senken. Allein durch die Senkung der Wasser-Temperatur können bereits Energiekosten eingespart werden.
Als langfristiges Ziel sehen wir den Ganzjahresbetrieb dieser Begegnungsstätte anzustreben, z.B. mit einer Tragflächenkonstruktion.

Das Freibad darf nicht als nur Kosten verursachendes Problemkind betrachtet werden. Im Gegenteil. Wir sollten gemeinsam alles daran setzen es als Sport-, Freizeit- und Erholungsstätte zu erhalten. Wir haben hier einen wunderbaren Platz, der uns allen außerdem, nicht nur in den wärmeren Monaten, die verschiedensten Treffpunkte für ein Miteinander bietet.

Dafür werden wir uns einsetzen,

damit unser Freibad nicht baden geht!

Denn die immer wieder aufgeführten Defizite aus betriebswirtschaftlicher Sicht, stehen in keinem Verhältnis zum Nutzen des Freibades durch den sozialen Aspekt als Treffpunkt für jung und alt.

Verwandte Artikel