Pressemitteilung zur Mitgliederversammlung

Am 24. Juni trafen sich die Mitglieder des OV Brome – Boldecker Land zur letzten Mitgliederversammlung vor den Sommerferien.

Frank Höpner

Frank Höpner

Aus der Fraktion berichtet zunächst Astrid Leibach zum Antrag der Realschule Rühen zur Ganztagsschule und den Möglichkeiten der Ganztagsbetreuung für die Übergangszeit des Schuljahrs 2015/2016. Ein weiteres Thema war der der seit Jahren andauernde Versuch einen Ruhewald in der Samtgemeinde einzurichten. „Der Wille der Verwaltung in der SG den Bürgern einen Ruhewald zu ermöglichen ist nicht wirklich erkennbar und die bisherigen Aktivitäten sind ernüchternd bis unbefriedigend“, erklärte Astrid Leibach.
Zum Thema Jugendbereich ergriff Frank-Markus Warnecke das Wort und erklärte, dass hier noch mehr das Gespräch mit den Jugendlichen erforderlich ist. „Miteinander reden, nicht übereinander. Außerdem besteht in den Jugendtreffs der große Wunsch nach Internetanschlüssen“, so Frank-Markus Warnecke.
Swantje Baruschke berichtet über das Projekt „Urbanisierung, Projektakademie für den ländlichen Raum“. Studenten hatten Brome in ihre Betrachtungen mit einbezogen, wofür ein Betrag von 5.000 € in den Haushalt des Fleckens gestellt wurde. „Die Finanzielle Unterstützung von 5.000 € durch den Flecken ist nicht nur unüblich, sondern bei der aktuellen Finanzlage niemandem zu vermitteln,“ so Swantje Baruschke. Das soll aber nicht die Arbeit der Studenten an sich schmälern, im Gegenteil. Wir Grüne begrüßen Projekte dieser Art und sehen die darin enthaltenen Möglichkeiten und Chancen.
In der anschließend lebhaft geführten Diskussion um das Erscheinungsbild Brome merkte Frank Höpner, der 1. Sprecher an, „ich sehe die Gefahr, dass Brome ein zusammengestückeltes Gebilde wird. Mir fehlt die Vision, die städteplanerische Entwicklung ein Konzept und der erkennbare Wille, Brome zu einem einheitlichen Ganzen zu entwickeln. Das ganze Drama wird durch den Zustand der Hauptstraße sinnbildlich dokumentiert.“
Anschließend stellte Norbert Schulze, Internetbeauftragter des KV Gifhorn, das Projekt Webpräsenz des Kreisverbandes und der Ortsverbände in einer neu gestalteten Website unter der Adresse www.gruene-gifhorn.de vor.
„Wir stellen unseren Internetauftritt auf eine neue Plattform. Aufbau und Struktur unterscheiden sich wesentlich. So können u.a. Themen durch die Möglichkeit der Verschlagwortung viel schneller gefunden werden. Die einzelnen OVs behalten ihre eigene Identität, mit der Möglichkeit eigene Inhalte schnell und eigenständig einzustellen“ erklärte Norbert Schulze.
Der anschließend gestellte Antrag die Website des OV Brome in den neuen Auftritt des KV Gifhorn zu integrieren wurde einstimmig angenommen.
Im Allgemeinen Teil unterrichtet der Vorstand über das grünes Sommerfest am 11. Juli, zusammen mit den Wolfsburger Grünen. Alle Grünen der beiden Kreisverbände mit Familien und Freunden sind herzlich eingeladen. Zugesagt haben bereits Maaret Westphely und Brigitte Pothmer, die zuständigen Landtags- und Bundestagsabgeordneten für den Landkreis Gifhorn.

Zum Schluss äußerten sich Wiebke Haarbrandt (Kassiererin) und Frank Höpner erfreut über die immer wieder große Teilnahme der Mitglieder des OV, die sich zwischen 80 und 90 % bewegt. „Wir würden uns dennoch sehr freuen interessierte Bürger und Bürgerinnen bei unserer Versammlung begrüßen zu können,“ so Frank Höpner.

Verwandte Artikel