OHE-Strecke Wittingen-Rühen NICHT stilllegen

Grüne-Piraten-Linke beteiligen sich an Einwendungen gegen Entwidmung

Frank-Markus Warnecke

Frank-Markus Warnecke

Die Fraktion Grüne-Piraten-Linke im Gifhorner Kreistag hat beschlossen, eine Einwendung gegen die Entwidmung der OHE-Strecke Wittingen-Rühen einzureichen. Die Entscheidung über das Verfahren der Osthannoverschen Eisenbahn (OHE), die Trasse vom Eisenbahnbetrieb freizustellen, trifft die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr.

„Eine Entwidmung dieser Bahnstrecke würde alle Möglichkeiten einer künftigen Nutzung für immer ausschließen“, meint denn auch der verkehrspolitische Sprecher der Fraktion Frank-Markus Warnecke (Grüne). Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gebe es jedoch klare Tendenzen, dass eine Nutzung für Güter- und Personenverkehr wieder Realität werden könnte.

Warnecke verweist auf die Stadt Wolfsburg, die die Planung einer Stadtbahn beschlossen habe. Hintergrund sind die erheblichen Verkehrsprobleme, die durch die hohen Pendlerzahlen vom Umland zum Wirtschaftsstandort Wolfsburg entstanden sind. Tausende von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern pendeln täglich aus dem Norden des Landkreises Gifhorn nach Wolfsburg. „Eine Reaktivierung der Strecke mit Zubringersystemen zu den Haltepunkten würde für viele Menschen aus der Samtgemeinden Brome und Hankensbüttel sowie der Stadt Wittingen eine schnelle Verbindung nach Wolfsburg bedeuten“, so Warnecke.

Die Straßen des Landkreises, die durch etwa 400 Lkw täglich in Richtung Firma Glunz in Gladdenstedt (Sachsen-Anhalt) erheblich in Mitleidenschaft gezogen werden, könnten entlastet werden. Weitere produzierende Betriebe könnten ihre Produkte ebenfalls auf die Schiene bringen, dazu gehören auch landwirtschaftliche Betriebe.

In den letzten Jahren sei ein deutlicher Anstieg des Warenumschlags im Wittinger Hafen zu verzeichnen, meint Warnecke, der durch den Ausbau des Schiffshebewerkes Scharnebeck ist in den kommenden Jahren noch zunehmen werde. „Der Transport der Güter mit Lkw stellt jetzt schon eine erhebliche Belastung für die Anwohner der benachbarten Gemeinden dar.“

Warnecke sieht auch deutliche Vorteile beim Tourismus: „Der Gifhorner Nordkreis zeichnet sich durch eine wunderschöne Landschaft und die Ausrichtung auf weichen Tourismus aus. Eine Bahnstrecke von Wolfsburg direkt in den Nordkreis würde die Attraktivität dieses Raumes erheblich steigern, vor allem für den Radtourismus.“

Noch bis zum 10. Juli läuft die Frist, in der Bürgerinnen und Bürger bei der Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr Einwendungen gegen eine Entwidmung der Bahnstrecke Wittingen – Rühen (sog. „Ohretalbahn“, ehemalige OHE-Strecke) einreichen können.

Verwandte Artikel