Dr. Arne Duncker

Dr. Arne Duncker

Der Papenteich wird grüner!

Am 2.3.2016 wurde erstmals in der Papenteicher Geschichte ein Bürgermeisterkandidat der Grünen aufgestellt. An diesem Tag nominierte die Mitgliederversammlung des OV Papenteich einstimmig Arne Duncker (Meine) für die Direktwahl des Samtgemeindebürgermeisters am 11. September.

Arne lebt und arbeitet in Meine. Er ist Jahrgang 1964, auf dem Hof der Familie in der Meiner Hauptstraße aufgewachsen, und betreibt dort seit 2009 eine Kanzlei als selbständiger Rechtsanwalt.
Daneben ist er als Lehrbeauftragter für die Fächer Rechtsgeschichte und Geschichte des Familien- und Erbrechts an der Universität Hannover tätig. Dort hatte er vor 2009 hauptberuflich Wissenschaft betrieben, mit deutlichen Schwerpunkten in der rechtshistorischen Forschung zur Gleichberechtigung von Frau und Mann. Hierzu hat er in den letzten Jahren drei Bücher veröffentlicht, darunter die Dissertation zum Thema „Gleichheit und Ungleichheit in der Ehe 1700-1914“. Bedeutsam für die Kandidatur in der Samtgemeinde wird jetzt, daß Arne im Referendariat den Schwerpunkt Verwaltungsrecht gewählt hatte und eine Praxisausbildung speziell als Verwaltungsjurist erhalten hat, bei der damaligen Bezirksregierung Braunschweig, dem Verwaltungsgericht Braunschweig und einer entsprechend spezialisierten Göttinger Anwaltskanzlei.

Arne ist „schon immer“, also seit den frühen 1980er Jahren, in einer Reihe von Gruppen der Umweltbewegung aktiv und hat die Gründerzeit der Grünen in Gifhorn als Schüler intensiv miterlebt (mit vielen Erinnerungen an das legendäre „Öko-Zentrum“ in der Bodemannstraße). Seit 1994 ist Arne Vorsitzender des Vereins Ökover e.V. und Mitglied in der kreisweiten Koordnierungsstelle der Umweltverbände, seit 2006 Sprecher der Bürgerinitiative Meiner Mitte zur Verkehrsberuhigung und seit 2009 Mitglied der Grünen. Seit 2011 ist er Mitglied in den Räten der Gemeinde Meine und der Samtgemeinde Papenteich, im Meiner Gemeinderat als Vorsitzender unserer Fraktion, und seit 2013 ist er Sprecher des Grünen OV Papenteich.

Zu seinen privaten Interessen gehören der Sport (bisher ca. 60 Marathonläufe, Bestzeiten von 1:12 im Halbmarathon und 2:35 im Marathon wurden 1995 erreicht, bis 2013 Organisator der „Landkreis-Gifhorn-Durchquerung“ zu Fuß Anfang Januar), außerdem der Anbau seltener und alter Obstsorten auf einer eigenen Streuobstwiese bei Meine mit ca. 100 Bäumen und die gärtnerische Selbstversorgung.

Ob er sich als Bürgermeister das erste Mal im Leben ein eigenes Auto anlegen wird, weiß er noch nicht. Eigentlich will er lieber weiter wie bisher mit dem Fahrrad unterwegs sein.

Zu den Schwerpunkten unseres Programms für den Papenteich gehört die Ökologie. Hierzu werden deutliche Veränderungen in der Bauleitplanung gefordert, wo bisher oft nur Schein-Ausgleichsmaßnahmen geplant sind, was sogar vom Landkreis Gifhorn schon heftig kritisiert wird. Echte Ausgleichsmaßnahmen, die in einen Flächenpool einfließen können, wären z.B. eine Renaturierung der Rieden (Bachläufe) im Papenteich nach dem Vorbild des Beberbachs bei Waggum sowie eine Bepflanzung von Wegrändern in der Feldmark. Bäume und Hecken sind aber im öffentlichen Bereich in den letzten Jahren eher entfernt als gepflanzt worden. Hier wird zur Wahl gefordert „1.000 neue Bäume für den Papenteich“! Diese sollen dann innerhalb der ersten zwei Jahre der Wahlperiode gepflanzt werden, Pflanzorte und tagesaktuelle Zahl wären im Internet zu dokumentieren.

Die finanzielle Situation der Samtgemeinde und auch einiger Mitgliedsgemeinden soll durch konsequente Nutzung von Programmen wie ILEK und KIP verbessert werden. Arne hat das Kommunale Investitionsprogramm (KIP) als Bürgervertreter im Kreistag kennengelernt. Investitionen der Kommunen in Energiesparen und Infrastruktur werden im KIP von Land mit ca. 90% bezuschusst. Hier sollen, z.B. im Bereich des Schul-Ausbaus und der Internetversorgung, Investitionen in die Samtgemeinde gezogen werden, was bisher nur punktuell geschehen ist, und zugleich die Haushalte entlastet werden. Im übrigen wäre für den überörtlichen Verkehr ein durchgehender Radweg an der L 321 von Schwülper über Meine bis nach Wolfsburg längst überfällig. Hier sind nur noch wenige Lücken zu schließen, um dieses Ziel zu erreichen.

Eine historische Herausforderung der nächsten fünf Jahre wird in der Integration von Flüchtlingen liegen. Viele von ihnen werden dauerhaft im Landkreis und auch im Papenteich bleiben. Dies werden Staat und Kommunen nicht alleine bewältigen können, sondern es wird die Hilfe vieler Ehrenamtlicher aus der Bevölkerung benötigt. Hoffnung macht es, daß sich in der letzten Woche in Meine über 80 Bürger freiwillig für die Flüchtlingshilfe gemeldet haben. Die Samtgemeinde muß solche Initiativen mit Geld und Personal unterstützen. Darüber hinaus brauchen wir im Papenteich endlich wieder mehr einfachen und günstigen Wohnraum, nicht nur für Flüchtlinge, sondern auch für Ortsansässige.

Arne beabsichtigt einen sehr aktiven Wahlkampf und will dabei in den nächsten Monaten alle Dörfer des Papenteichs aufsuchen. Natürlich nach Möglichkeit mit dem Rad oder vielleicht auch mal zu Fuß als Läufer.

Bei der Wahl können die Grünen als neue Kraft nur gewinnen und sind für eine Überraschung gut. Der neue Modus mit zwei Wahlgängen bietet da taktisch ein ganzes Bündel an Möglichkeiten, und wir müssen sie nur mutig ergreifen.

Verwandte Artikel