A39 Protestwagen

A39-Infoabend mit Dr. Valerie Wilms (MdB) in Ehra

Zukunft der Mobilität in der Region weiterhin ungewiss.

A39-Infoabend-Valerie-WilmsDr. Valerie Wilms aus dem Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages, war auf Einladung unseres Kreisverbandes am Dienstag den 7. Juni in Ehra. Sie überzeugte die gut 80 interessierten BürgerInnen vor allem mit ihrer Ehrlichkeit. Während von CDU und vor allem der niedersächsischen SPD fortwährend von einem baldigen Spatenstich zur geplanten A39 hören, redete unsere Bundestagsabgeortnete Klartext. Allein wegen dem normalen Verfahrensablauf ist mit ein Baubeginn in den kommenden Jahren nicht zu rechnen. Das machte zwar den direkt betroffen BürgerInnen unter den Zuhörern Mut, nur machte Valerie Wilms auch keine blumigen Versprechungen von einer baldigen Lösung unserer Mobiltätsprobleme. Sie betonte, dass ein Herr Dobrindt zur Not mit dem Kopf durch die Wand geht, so wie wir es mit seinem gescheiterten Mautprojekt erlebt haben. „Zum Glück ist Herr Dobrint kein Niedersachse“ wandte darauf hin unser Kreiskassierer und Moderator des Abends Norbert Schulze leicht schmunzelnd ein.
Überhaupt sprach die Obfrau des Verkehrsausschusses von unsäglichen „Pokerrunden“ in der Bundesregierung, wobei dann nicht nach Vernunft, sondern nach notwendigen Wählerstimmen verhandelt wird. Karin Loock vom OV Brome / Boldecker fragte was der aus unserer Region gewählte MdB Günter Lach (CDU) dort im Bundestag so von sich gibt. „Ich habe dort noch nie etwas von ihm gehört!“ war die kurze kernige Antwort von Valerie Wilms.

Fazit des A39-Infoabends: Es zeigt sich anhand der Fragen der betroffenen BürgerInnen, dass in der Region eine große Verunsicherung bezüglich des geplanten A39-Projektes herrscht. Die Straßen sind voll und als einzige Lösung wird den Menschen seit vielen Jahren eine Fernstraße von SPD und CDU versprochen. Die IHK-Lüneburg-Wolfsburg trägt mit einem 6-stelligen Werbebudget für die A39 nicht gerade zu einer sachlichen und lösungsorientierten Debatte bei.

Wir danken Valerie Wilms für den Besuch und wünschen uns noch mehr so ehrliche Politiker im Bundestag.

Verwandte Artikel