Rede zum Reformationstag

Rede: Klaus Rautenbach Kreistag am 21. Februar 2018 TOP 12

Reformationstag – Antrag der AfD

 

Ich tu jetzt mal so, als ob das ein sachlich fundierter Antrag wäre.

Ich will vorausschicken, dass ich Mitglied der evangelischen Kirche bin, mich als Christ fühle und durchaus aktiv in meiner Kirchengemeinde bin. Ich habe auch Religion unterrichtet, meine Enkel sind getauft und werden christlich erzogen.

Trotzdem – vielleicht auch gerade deshalb – finde ich den Reformationstag als Feiertag nicht sinnvoll.

In Niedersachsen sind maximal 50% der Menschen evangelisch, die andere Hälfte gehört einer anderen Religion oder keiner Religion an.

Was soll dann ein kirchlicher Feiertag? Und dann noch einer, zu dem auch viele religiös gebundene Menschen gar keinen Bezug haben?

Warum nicht der 8. Mai als Tag der Befreiung vom Faschismus? Warum nicht der 23. Mai als Tag der Verfassung?

Solch einen Antrag kann man natürlich nicht von der AfD erwarten, aber ich hätte solche Ideen von der Goko in Hannover erwartet, bevor sie im Schnellschuss einen evangelischen Feiertag nennt und es sich gleich mit katholischen Kirche, den jüdischen und den muslimischen Gemeinden verdirbt!

Verwandte Artikel