Ausbildungsduldungen für Geflüchtete

Pressemitteilung

Nur wenige Ausbildungsduldungen für Geflüchtete im Landkreis Gifhorn

Die Grünen haben in den vergangenen Wochen immer wieder darauf hingewiesen, dass es offensichtlich im Landkreis Gifhorn im Vergleich zu anderen niedersächsischen Landkreisen eingeschränkte Kriterien für die Erteilung von Ausbildungserlaubnissen gibt.

Mittlerweile liegt der Fraktion die Antwort der Landkreisverwaltung auf einige Fragen vor, die diese Einschätzung bestätigen. Die grüne Landtagsabgeordnete Imke Byl wundert sich: „Sieben Ausbildungsduldungen sind nun wirklich sehr wenig, wenn man sie mit anderen Landkreisen vergleicht: Aurich 39, Göttingen 45 und Emsland 128. Angesichts der vielen zu besetzenden Stellen in Handwerksberufen kommen da doch einige Fragen auf!“

Klaus Rautenbach ist mit der Antwort der Kreisverwaltung auch nicht zufrieden: „Es ist mir immer noch nicht klar, warum die Zahlen so unterschiedlich sind, hier muss der Hintergrund der Entscheidungspraxis noch einmal sehr genau in Augenschein genommen werden. Auch der niedersächsische Innenminister hat ja offenbar festgestellt, dass es hier in den Landkreisen und kreisfreien Städten unterschiedliche Verfahrensgrundsätze gibt!“

Klaus Rautenbach

Verwandte Artikel