Rede Anke Klitzke Innenentwicklung

Anke Klitzke

Sehr geehrter Herr Vorsitzender, sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Ratsmitglieder ,meine Damen und Herren,

letzten Donnerstag wurden im Rahmen der öffentlichen  Abschlussveranstaltung „Leitbild Mobilität 2030“ die unterschiedlichen Planfälle vorgestellt. Alle Veranstaltungen dieser Reihe waren begeisternd, auf einem hohen Niveau, motivierend und  haben auch noch Spaß gemacht und ja alle die nicht da waren oder früher gegangen sind müssen sich ärgern.

Gerade bei der gut besuchten Abschlussveranstaltung war eine Aufbruchstimmung zu spüren, 2030 war vielen zu weit weg. Der Planfall P3, der eine deutliche Steigerung des ÖPNV und des Radverkehrs und eine deutliche Senkung des Autoverkehrs zur Folge hätte, fand die größte Zustimmung bei den anwesenden Gifhorner*innen.

Der Planfall 3 steht unter der Überschrift Klimaschutz.

Klimaschutz ist keine grüne Ideologie und der Klimawandel Realität. Er muss Einzug halten in all unsere Handlungsbereiche und dazu gehört auch die Bauleitplanung.

Auch hier wünschen wir uns den Aufbruch, um die ökologischen Standards, die im kommunalen Einflussbereich sind, umzusetzen.

Dank dem Engagement der Verwaltung mit Frau Klesen kommen wir Schritt für Schritt dahin. Aber unsere Schritte müssen größer werden.

In dem Bebauungsgebiet Hohefeld wurden eine Reihe von Festsetzungen getroffen die in diese Richtung gehen:

  • Eine bessere Ausnutzung der Flächen durch Reihen oder Kettenhäuser. 
  • Grundstücke, für die Festsetzungen getroffen wurden, damit
  • Passiv- Häuser gebaut werden.
  • einer erhöhte Flächenversiegelung wurde Einhalt geboten „Schottergärten“ werden hier nicht entstehen.
  • Sozialer mehrgeschossiger Wohnungsbau gehört selbstverständlich auch dazu.

Auf Initiative eines Einzelnen haben sich alle Fraktionen darauf geeinigt, die Grünfläche die sich in diesem Gebiet befindet, so zu belassen wie sie ist. Hier entsteht ein Trittstein der Natur.

Auch waren sich alle Fraktionen einig, dass zum Geburtstag des Grundgesetzes, die vier Mütter des Grundgesetzes als Namensgeberinnen für die Straßen dieses Gebietes, eine besondere Ehrung erfahren.

Das hohe Feld liegt mitten in Gifhorn, wir haben hier  innen vor außen entwickelt, das ist wichtig für den Klimaschutz.

Die Gruppe CDU / Grüne wird dem Vorhaben zustimmen.

Verwandte Artikel