Grüne: Die CDU hat das C nicht mehr verdient

Presseerklärung

Antrag zur Seenotrettung durch Kreistag abgelehnt

Grüne: Die CDU hat das C nicht mehr verdient


Der Kreistag hat erneut gegen den Antrag der Grünen gestimmt, den Landkreis Gifhorn zu einem sicheren Hafen zu erklären. Henrik Werner, Kreissprecher der Grünen ist schockiert über das Verhalten der CDU: „Die CDU sollte ihr C im Namen dauerhaft Greenpeace überlassen, die das C der Parteizentrale vor Kurzem entwendet hatten. Den Landkreis zu einem sicheren Hafen zu erklären wäre ein starkes Zeichen gegen die Kriminalisierung der Seenotrettung und die menschenverachtenden Reden der AfD gewesen, die Hass und Fremdenfeindlichkeit schüren. Die CDU schweigt leider bei diesem wichtigen Thema und ist bei ihren Begründungen teilweise nicht von der AfD zu unterscheiden.“

Fraktionssprecher Klaus Rautenbach war schockiert, nicht nur über das Ergebnis: „Dieser Beschluss ist dadurch möglich geworden, dass sich AfD und CDU unterstützt haben. Die CDU sollte sich Gedanken machen, wenn all ihre Redebeiträge den Applaus der AfD ernten. Eine Abgeordnete der CDU ging sogar einen Schritt weiter nach rechts und stimmte in ihrer Rede dem Wortbeitrag der AfD zu. Das ist ein trauriges Ereignis in Zeiten, in denen eine Überlebende des Holocausts insbesondere wegen der AfD sagt: ‚Ich habe den Glauben an die Menschheit verloren‘.“

Das Bündnis Initiative Sicherer Hafen Gifhorn
verließ nach Ablehnung des Antrags der Grünen – den Landkreis zu einem sicheren Hafen zu erklären – geschlossen und lautstark den Raum. Der Grüne Kreissprecher Henrik Werner setzt die Hoffnung auf breite Bündnisse gegen rechts: „Ein breites Bündnis aus Vereinen, den Kirchen, Parteien, Fridays For Future und Privatpersonen hat bis zum Schluss an die soziale Verantwortung und die christlichen Werte, Offenheit und Nächstenliebe appelliert und war auch bei der Sitzung anwesend, leider ohne Erfolg. Es stimmt jedoch hoffnungsvoll, dass sich so viele Menschen zusammengeschlossen haben und auch zukünftig nicht schweigen werden.“

Folgende Botschaft legte das Bündnis allen Kreistagsabgeordneten – außer der AfD – auf die Tische:

„Sie hatten keinen Raum in der Herberge.“
So heißt es in der Weihnachtsgeschichte (Luk 2,7).
Die Herbergssuche ist heute aktueller denn je!
„Ich war fremd und heimatlos und ihr habt
 mich aufgenommen“ (Mt 25,35). 

Der Stall von Bethlehem ist überall – auch im Kreis Gifhorn!“

Verwandte Artikel