Digitalisierung der Schulen

Sehr geehrter Herr Landrat,

für den Kreistag am morgigen 26.08.2020 lege ich zu TOP 11 der Tagesordnung einen Änderungsantrag vor, den ich heute als Tischvorlage in den KA eingebracht hatte.

Es soll beschlossen werden:

Die Verwaltung wird beauftragt bei den Schulen in seiner Trägerschaft zu ermitteln, welcher Bedarf hinsichtlich der Digitalisierung der Schulen bei den Schüler*innen besteht. Dies betrifft die Ausstattung mit Hardware, aber auch mit Software. Dabei soll auch ermittelt werden, ob alle Schüler*innen einen ausreichenden Internetanschluss haben oder ob auch SIM-Karten benötigt werden. Alles ist auch dahingehend zu überprüfen, welche Kosten das Land zu übernehmen hat.

Begründung:

Die Kreistagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen will, dass jede Schülerin und jeder Schüler die Möglichkeit hat, am digitalen Unterricht teilzunehmen. Dazu ist es uns wichtig, dass die Ausstattung für alle Schüler*innen gewährleistet wird und der Landkreis für die Schulen in seiner Trägerschaft die Kosten trägt, soweit sie nicht vom Land oder anderen Trägern übernommenen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Nicole Wockenfuß Klaus Rautenbach

Kommentar: Bei der Abstimmung zu unserem Änderungsantrag haben CDU, ULG und FDP gegen unseren Antrag gestimmt. Das heißt für uns Grüne, dass CDU, ULG und FDP nicht bereit sind prüfen zu lassen, ob alle Schüler*innen die Möglichkeit haben, an der Digitalisierung der Schulen teilzunehmen. Diese Parteien sind offensichtlich auch nicht bereit dafür zu sorgen, dass alle Schüler*innen zu gleichen Bedingungen am Unterricht teilnehmen können.

Verwandte Artikel