Rede Nicole Wockenfuß

Rede Nicole Wockenfuß im Kreistag 2020-08-26 Ausstattung der Schulen, Digitalisierung

Änderungsantrag B90/GRÜNE

Sehr geehrter Herr Landrat, sehr geehrter Herr Vorsitzender, sehr geehrte Damen und Herren Abgeordnete der demokratischen Parteien,

morgen geht auch in Niedersachsen die Schule wieder los.

Schulen müssen sich auf den Corona Alltag vorbereiten.

Ich hätte mir an dieser Stelle gewünscht, dass man sich bundesweit mehr damit befasst hätte, welcher Bedarf in unseren Schulen, bei der Fortbildung der Lehrerinnen und Lehrer, bei der Ausstattung und bei den Regeln besteht, damit unsere Schüler*innen, Lehrer*innen, Eltern und andere am Erziehungs- und Lehrauftrag unserer Kinder Beteiligten, geschützt werden.

Ein Bildungsgipfel auf Landes- und Bundesebene wäre dort sicherlich sehr hilfreich gewesen. Man wusste um diese Probleme schon vom ersten Tag der Schulschließungen, dass hier Lösungen erforderlich sind und zwar einheitliche ,in allen Schulen, in ganz Deutschland.

Aber das Ende der Sommerferien kam so plötzlich wie Weihnachten und das böse Erwachen ohne Geschenk dazustehen.

Statt dessen hat man sich mehr damit beschäftigt wie der Fußballalltag voran kommen kann, die Fans in die Stadien kommen und die Einnahmen dort wieder generiert werden können. Hieran sieht man, welchen Stellenwert die Bundesregierung unseren Kindern einräumt.

Nebenbei bemerkt, in den Kitas ist die Situation nicht besser.

Doch nun zu unserem Antrag:

Es ist nicht nur wichtig, die Schüler*innen mit Endgeräten auszustatten sondern auch den Bedarf zum Zugang zum Internet für alle, ich betone für alle Schulen, Lehrer*innen und Schüler*innen in gleichen Maßen vorzuhalten.

Wir dürfen nicht zulassen, dass zwar ein Endgerät vorhanden ist, die Schüler*innen dieses aber nicht wie andere Mitschüler*innen benutzen können, weil der Internetanschluss zu Hause fehlt oder so langsam ist, so dass die Schüler*innen Stunden brauchen um ihre Aufgaben zu erledigen.

Das Gleiche gilt auch für die Lehrenden.

Eine Möglichkeit dieses auch für finanziell schlechter gestellte Haushalte zu ermöglichen, wäre der sofortige öffentliche Ausbau von kostenlosem WLAN-Hotspots im Landkreis .

Dies haben wir in der Stadt Gifhorn z.B. mit der Freifunk Initiative schon ein gutes Stück voran gebracht. Im übrigen kann Jeder und Jede diesen auch zur Verfügung stellen, um anderen den WLAN Zugang zu ermöglichen und somit auch privat ein flächendeckendes WLAN-Netz aufbauen.

Doch auch dies wird noch nicht reichen unsere Schulen fit zu machen für das digitale Zeitalter.

Wir brauchen auch Menschen, die das Ganze warten und bei Fehlern oder Problemen zeitnah helfen.

Wir von Bündnis 90/Die Grünen sind hier der Meinung, dass es an jeder Schule eine Person geben muss, die sofort handeln kann und ausschließlich für diese Aufgabe zuständig ist.

Des Weiteren muss Lernsoftware bereit gestellt werden und nicht wie zum Teil schon heute, von den Lehrer*innen privat finanziert werden. Apps müssen für Schüler*innen und Schule kostenlos verfügbar sein.

In wie weit wir hier als Schulträgerin Gelder bereit stellen müssen, sollte die Verwaltung ermitteln und über über- und außerplanmäßige Kosten unbürokratisch bereitstellen.

Also wir sehen, das Endgerät allein macht noch keine gute und sichere Bildung in Corona-Zeiten möglich.

Dies wäre so, als wenn Sie den Schülerinnen und Schülern einen Bleistift in die Hand drücken aber das Papier, das Radiergummi und den Anspitzer nicht mitliefern.

Vielen Dank

Verwandte Artikel