Grüne im Nordkreis stellen sich neu auf

Pressemitteilung

Wittingen/Rade. Kreis-Vorstandssprecher Henrik Werner nannte den Abend in seiner launigen Begrüßungsrede „historisch“. Denn nach über 30 Jahren hört der Ortsverband der Grünen in Hankensbüttel auf zu existieren und geht in den neu gegründeten Ortsverband Isenhagener Land auf.

Imke Byl, Mitglied der grünen Landtagsfraktion, hob in anerkennender Weise bei ihrem historischen Rückblick die Leistungen der Hankensbütteler Grünen hervor und dankte ausdrücklich dem scheidenden Vorstand bestehend aus der Sprecherin Elisabeth Dietz-Schneider, dem Kassierer Michael Keller und dem Beisitzer Dietrich Brockmann. Sie hätten in vorbildlicher Weise Vorstandsarbeit geleistet, die beiden Erstgenannten seit 1986 beziehungsweise 1991. Christian Schroeder, Stadtrat in Wittingen, bekräftigte: „Mein großer Dank gilt den Mitgliedern des Ortsverbandes Hankensbüttel, die es in all den Jahren geschafft haben, gemeinsam mit uns Wittingern ein Wir-Gefühl zu erzeugen. Wir hoffen, dass wir in einem neuen größeren Ortsverband diesen familiären Zusammenhalt auch aufrechterhalten können.“

Zum Dank erhielt der scheidende Vorstand eine Urkunde und einen Präsentkorb.
Michael Keller und Elisabeth Dietz-Schneider wurden für ihr langjähriges Engagement geehrt.

Die Gründung der neuen politischen Gliederung „Isenhagener Land“, die sich auf die Stadt Wittingen und die Samtgemeinden Hankensbüttel und Wesendorf beschränkt, setzte die Verabschiedung einer Satzung und die Konstituierung eines Vorstandes voraus. Die Satzung wurde einstimmig angenommen.

Bei der anschließenden geheimen Wahl der Doppelspitze des Vorstandes setzt sich Julia Lucker, Hankensbüttel, als Sprecherin und Christian Schroeder, Rade, als Sprecher durch. Christian Schoss aus Wittingen wurde zum Kassierer gewählt. Als Besitzerin fungiert Konstanze Steiniger aus Rade neben den Beisitzern Robert Weibel aus Wittingen und Jan Prietzsch aus Groß Oesingen.

Julia Lucker hob hervor, dass mit dieser Wahl das gesteckte Ziel, die drei Gebietseinheiten des Nordkreises personell zu repräsentieren, erreicht wurde.

Es sei ihr ein großes Anliegen mit dem neuen Vorstandsteam noch weitere engagierte Mitwirkende zu finden, um die brennenden Themen der Zeit in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu bringen.

Christian Schroeder bekräftigte ihre Worte: „Wir Grünen werden mehr denn je gebraucht.“ Die Probleme des Klimawandels und rund um die Ölförderung, der Dialog mit der Landwirtschaft oder die Suche nach einem möglichen Endlager für Atommüll stünden auf der Agenda und machten es notwendig, die ganze Kraft im Isenhagener Land zu bündeln. Auch der vernünftige Umgang mit Geflüchteten sei eine grüne „Herzensangelegenheit“!

Christian Schroeder führte weiter aus: „Ich freue mich, dass es gelungen ist, ein starkes Team aufzustellen, das auch den Wahlkampf der nächsten Jahre gut vorbereiten wird! Für uns hat das Rennen um die Kommunalparlamente begonnen!“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel