Familienzentren

die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen stellt den folgenden Antrag, der am 11.11.2020 im Jugendhilfeausschuss und darauffolgend am 09.12.2020 im Ausschuss für Haushalt und Controlling mit dem KA und am 15.12.2020 im Kreistag behandelt werden soll:

Die Verwaltung schafft in Absprache mit den Gebietseinheiten und den Trägern die Voraussetzungen, dass am 01.08.2020 jeweils ein neues Familienzentrum in den folgenden Gebietseinheiten ihre Arbeit aufnehmen kann:

  • Samtgemeinde Isenbüttel
  • Samtgemeinde Papenteich
  • Samtgemeinde Brome
  • Samtgemeinde Boldecker Land
  • Samtgemeinde Meinersen
  • Stadt Wittingen

Die anteiligen Haushaltsansätze werden in den Kreishaushalt 2021 eingebracht

Begründung:

In den Samtgemeinden Wesendorf und Hankensbüttel und in der Stadt Gifhorn arbeiten seit mehreren Jahre Familienzentren erfolgreich. Die Kreisverwaltung hat zur Funktion von Familienzentren im Rahmen der Vorbereitung zum Haushalt 2017 ausgeführt:

Familienzentren stellen eine zentrale Einrichtung für vielfältige Angebote innerhalb eines Sozialraumes dar, die sich lebensweltorientiert an den örtlichen Gegebenheiten orientiert. Hier findet die Bündelung verschiedener Angebote, zum größten Teil niedrigschwelliger Angebote statt. Gleichzeitig ist ein Familienzentrum ein Begegnungsort für Familien mit und ohne Migrationshintergrund. Hier wird das Miteinander gefördert, indem Familien an der Ausgestaltung unterschiedlicher Angebote teilhaben können. Die Anbindung an eine Kindertagesstätte bietet sich dafür an, da Eltern von Kindern im Kindergartenalter mit unterschiedlichen Angeboten gut zu erreichen sind. Aus fachlicher Sicht sind Familienzentren für die Nutzung niederschwelliger Angebote und zur Integration von Familien von besonderer Bedeutung. Insbesondere zur Umsetzung der Sozialraumorientierung durch den Fachbereich Jugend sollen Ressourcen der Familien aktiviert werden. Mit solchen Begegnungs- und Vernetzungsstellen kann die Aktivierung von Familien gelingen, sofern sich die Angebote an den Interessen der dort wohnenden Familien orientieren. Die Bereitstellung finanzieller Mittel unterstützt diesen Weg der Umsteuerung von Hilfen und Leistungen.

Anders als in Grundschulen ist die Begegnung zwischen Elternhaus und Einrichtung direkter und häufiger.

Aus den dargestellten Gründen sind weitere Familienzentren im Landkreis Gifhorn wichtig. Aus Sicht der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen sollen erst einmal in den Gebietseinheiten, in den noch kein Familienzentrum zur Verfügung steht, mit dem weiteren Ausbau des Angebotes begonnen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Warnecke

Klaus Rautenbach

Verwandte Artikel