Influencer und Buchautor Patjabbers liest in Gifhorn

Die Veranstaltung wurde aufgezeichnet und ist unter folgendem Link abrufbar: https://www.youtube.com/watch?v=E5Sth0iW8K0

Der Kreisverband Gifhorn von Bündnis 90/Die Grünen lud unter dem Titel „Mobbing 2.0 – Psychische Gewalt und queere Sichtbarkeit“ zu einer Online-Lesung des Autors Pat Müller – besser bekannt als Patjabbers – und anschließender Diskussion. Mit dabei als Referent*innen waren Dominik Ruder und Lean Käseberg (Leiter*innen des Projektteams zur Gründung des Queeren Netzwerks Gifhorn e.V.) sowie Nieke Reinsch von der Grünen Jugend. Die beiden Kreissprecher*innen Imke Byl und Henrik Werner moderierten die Online-Veranstaltung. Der Autor spricht in seinem autobiographischen Roman „Vielleicht liebst du mich übermorgen“ unter anderem über seine Erfahrungen mit Mobbing in der Jugend. Damit gab er wichtige Impulse für die anschließende Diskussion.

Die Diskussionsteilnehmer*innen sprachen nach der Lesung über Erfahrungen mit Mobbing vor und nach dem Outing an den Schulen. Auf welche Unterstützungsleistungen können junge Menschen heute hoffen? Welche Angebote muss es – auch vor Ort – geben, damit junge Menschen merken, dass sie nicht alleine sind und sich austauschen können? Und wie kann man gerade jungen Menschen vermitteln, dass es vollkommen okay ist, nicht dem heteronormativen Mehrheitsbild zu entsprechen?

Grüne: Das Angebot für queere Menschen im Landkreis Gifhorn muss deutlich ausgebaut werden

Über eines waren sich alle Teilnehmer*innen an diesem Abend einig: Im Landkreis Gifhorn muss das Angebot für queere Menschen noch deutlich ausgebaut werden. Imke Byl und Henrik Werner freuten sich daher auch besonders über die Teilnahme von Dominik Ruder und Lean Käseberg, die als Leiter*innen des Projektteams zur Gründung des Queeren Netzwerks Gifhorn e.V.  einen Überblick geben konnten, welche Angebote es im Landkreis bereits gibt und wo noch nachgebessert werden muss. Als Schülerin in der Runde konnte Nieke Reinsch von der Grünen Jugend eine aktuelle Sichtweise auf die Gifhorner Schullandschaft bieten.

Pat fasst den Abend wie folgt zusammen: „Veranstaltungen wie diese machen mir Hoffnung, dass wir auf einem guten Weg sind. Steinig werden diese Wege noch lange sein, aber solange es Menschen gibt, die helfende Hände bieten, kann aus großen Steinen nach und nach feiner Sand werden. Jede*r kann einen Beitrag leisten. Sei es mit Bücherspenden an Schulen und Kindergärten, in denen Regenbogenfamilien dargestellt werden, Eltern, die sich zusammentun, um Themennachmittage zu gestalten und sich mit ihren Kindern dem Thema Mobbing widmen usw. Es gib so viele Chancen und Möglichkeiten, sie müssen nur genutzt werden. Wegschauen hat noch nie jemandem geholfen.“

Verwandte Artikel