Einrichtung eines zusätzlichen Schulstandortes

Rede Anke Klitzke Ratssitzung 04.07.2022

Die Zahl der Grundschüler wächst stetig.

Alle bestehenden Grundschulen stoßen an ihre Grenzen. Es führt kein Weg daran vorbei, Gifhorn benötigt eine weitere Grundschule.  

Nun wissen wir alle, dass innerhalb der Stadtverwaltung ein Konzept entwickelt wurde, das darauf basiert, dass die Förderschule des Landkreises in Gifhorn gebaut wird. Dieser Plan hat sich durch die Entscheidung des LK, sie in Meinersen zu bauen, zerschlagen.

Nun liegt ein neuer Plan der Verwaltung vor:

Es wird eine neue Hauptschule gebaut und das Gebäude der FvSS zu einer Grundschule umgebaut.

Und in der Beschlussempfehlung haben wir heute:

  • darüber zu entscheiden, dass die Verwaltung damit beauftragt wird, den neuen Schulstandort der Hauptschule an der Jägerstraße zu entwickeln und umzusetzen.

Dem stimmen wir zu.

Ich durfte als Schulelternratsvorsitzende den Umzug der Fritz-Reuter-Realschule in die Limbergstraße mitgestalten. Durch die Wiederbelebung des Schulstandortes seinerzeit wurde die Chance genutzt, einen Bildungscampus entstehen zu lassen.

Die Grille ist dort, die Jugendbegegungstätte, das Sportzentrum Süd, die Kreisvolkshochschule, die Musikschule, die BBS 1 (ein wichtiger Kooperationspartner für die FvSS) und auch die FRR ist dort. Ich denke, auch hier werden wertvolle Synergien entstehen.

Auch soll eine Mensa an der neuen Schule mitgedacht werden. Dies stärkt weiter den Bildungscampus.

  • wird Die Verwaltung beauftragt, am genannten Standort eine neue Hauptschule zu errichten.

Auch hier stimmen wir zu.

Raum wird als „Dritter Pädagoge“ neben der Lerngruppe und der pädagogischen Bezugsperson gesehen. Räume beeinflussen Bildung und Bildungsprozesse und Bildungsprozesse gestalten Räume.

Eine große Aufgabe und Verantwortung die da auf uns zukommt. Wie lernen denn unsere Kinder am besten? Wie sieht die Schule der Zukunft aus? Welche Rolle spielen Digitalisierung, Berufsorientierung, individuelles Lernen und Inklusion?

Selbstverständlich muss diese Schule in allen Bereichen barrierefrei sein.  

Wie muss ein Gebäude aussehen, in dem Mensch die nötigen Soft Skills Kommunikations- und Teamfähigkeit, Selbstvertrauen sowie Reflexionfähigkeit, Empathie, emotionale Intelligenz und Belastbarkeit erben.

Ist Medienkompetenz die Kernfähigkeit der Zukunft? 

Ich glaube schon. Dann muss Schule den versierten Umgang mit digitalen Medien, das Beherrschen von Grundkompetenzen und das schnelle Einarbeiten in neue Software vermitteln können.

Aber eins bleibt auf jeden Fall:

Wenn wir neu bauen, muss dieses Schulgebäude für die Zukunft gut aufgestellt sein, egal ob es eine Hauptschule beherbergt oder eine andere Schulform.

Bei Umbauten müssen in der Planung immer Kompromisse eingegangen werden.

Bei einem Neubau aber müssen wir die Chance ergreifen, einen großartigen Lernort zu schaffen.

  • wird eine Planungsgruppe „Neue Hauptschule“ eingerichtet.

Auch hier stimmen wir zu.

Wir freuen uns, dass  alle demokratischen Fraktionen der Planungsgruppe zugestimmt haben und sind gespannt auf die Zusammenarbeit.

Artikel kommentieren