VLG Haltestelle

Grüne unterstützen ÖPNV-Initiative des Kreisschülerrates

Grüne unterstützen Initiative des Kreisschülerrates zur Optimierung des ÖPNV im Landkreis Gifhorn

Die Grünen im Landkreis Gifhorn haben sich mit der Resolution des Kreisschülerrates zum Thema
Schülerbeförderung intensiv beschäftigt. Klaus Rautenbach ist als Kreistagsmitglied im Aufsichtsrat
der VLG und nimmt Stellung: „Ich begrüße es außerordentlich, dass der Kreisschülerrat in einem
umfangreichen Rechercheverfahren die Probleme dargestellt und die Finger in die Wunde gelegt hat.
Dies wird der Geschäftsführung der VLG die Möglichkeit geben, möglichst schnell Abhilfe zu schaffen.
Es darf natürlich nicht vergessen werden, dass es auch um strukturelle Probleme geht. Sachverhalte
wie überfüllte Busse, unsichere Haltestellen und fehlende Anschlüsse nach Schulschluss werden nur
durch Veränderungen der Rahmenbedingungen behoben werden können. Verbesserungen von
Standards wie die maximale Personenzahl in Bussen oder zusätzliche Fahrten kosten Geld, hier muss
sich die Politik im Landkreis Gifhorn, aber auch auf Landesebene verhalten“.

Auch Frank Warnecke, grünes Mitglied im Verkehrsausschuss, sieht Handlungsbedarf: „Uns fehlt im
ländlichen Raum das flexible Angebot für junge Menschen, gerade auch abends und nachts. Unser
Ansatz ist es, dass junge Menschen nicht auf ihre Eltern angewiesen sind oder später selbst Auto
fahren müssen, wenn sie ihre Freizeit sinnvoll gestalten wollen!“

Der Kreisvorsitzende der Grünen, Pesi Daver, geht noch einen Schritt weiter: „Wir müssen auch für
die OberstufenschülerInnen die Jahreskarte noch höher subventionieren, um die Kosten für die
Familien zu minimieren. Es ist ohnehin nicht einzusehen, dass StudentInnen mit ihrem günstigen
Semesterticket durch Niedersachsen fahren und für OberstufenschülerInnen aus dem Nordkreis, die
eine gymnasiale Oberstufe an einer berufsbildenden Schule besuchen, jährlich 375€ für die
Jahreskarte zu zahlen sind. Für alle SchülerInnen sollte im gesamten Landkreis gelten, dass sie unter
Vorlage ihres Schülerausweises alle öffentlichen Verkehrsmittel im Landkreis Gifhorn nutzen können
– unabhängig vom Wohnort und dem Fahrtziel. Zeitraubende und unangenehme Kontrollen fallen
weg und die SchülerInnen lernen, den öffentlichen Nahverkehr auch zur Freizeitgestaltung zu nutzen.
Ich würde eine solche Regelung als Pilotprojekt sehen, das auf das gesamte Land Niedersachsen
auszudehnen wäre!“

Verwandte Artikel