VLG Geschäftsführer Stephan Heidenreich zu Gast bei der Klausurtagung der GRÜNEN Kreistagsfraktion

VLG-Geschäftsführer Stephan Heidenreich zu Gast bei der GRÜNEN-Fraktion

Pressemitteilung

Zu ihrer diesjährigen Klausurtagung hatte die Gifhorner Kreistagsfraktion von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Stephan Heidenreich, Geschäftsführer der Verkehrsbetriebe des Landkreises Gifhorn (VLG), als Gast eingeladen.

Stephan Heidenreich berichtete über den aktuellen Sachstand und die weiteren Perspektiven des Unternehmens. Die Optimierung der Busverbindungen an die Zentren Wolfsburg und Braunschweig war ein wesentlicher Punkt, ebenso wie die Anbindungen der Gemeinden im Landkreis. Fraktionssprecher Klaus Rautenbach bedankte sich für die Präsentation und äußerte: “Es gibt noch viel zu tun, aber es hat sich auch viel getan. Die beiden Buslinien 170 und 180 von Gifhorn nach Wolfsburg mit Halbstundentakt und Spätverbindungen sind als echte Verbesserung zu bezeichnen, immer noch problematisch sind die Verbindungen nach Baunschweig.”

 

Der Einsatz von E-Bussen muss als mittelfristiges Vorhaben gesehen werden

Frank Warnecke, Mitglied des Ausschusses für Verkehr, ÖPNV und Straßenbau, wies in der Diskussion auf einen ökologischen Aspekt hin: “Auch im Landkreis Gifhorn müssen wir den Einsatz von E-Bussen als mittelfristiges Vorhaben ansehen. Ein solches Projekt wird die Unterstützung durch die Grüne Kreistagsfraktion finden. Natürlich muss dann gewährleistet sein, dass die Busse mit emissionsfreiem Strom aus regenerativen Energiequellen fahren”.

 

Barrierefreiheit für eine gelungene Inklusion

Dr. Arne Duncker sieht aber auch Optimierungsbedarf in anderen Bereichen: “Der Standard einiger Busse ist nicht zufriedenstellend, hier gibt es einen Handlungsbedarf!. Für die Kommunen stellt der barrierefreie Ausbau der Bushaltestellen bis 2021 eine große Herausforderung für die Kommunen dar, aber nur so kann Inklusion gelingen, nur so bleiben alle Menschen in einer älter werdenden Gesellschaft mobil.”

 

Fahrradmitnahme in Bussen der VLG

Christian Schroeder, Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft, Tourismus und Regionalentwicklung, formulierte klare Forderungen: “Wenn wir in unserer Region wirklich weichen Tourismus wollen und hier auch eine Erhöhung der Übernachtungszahlen, müssen kurzfristig Konzepte des ÖPNV mit garantierter Fahrradmitnahme her, auch die WLAN-Nutzung in den Bussen sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein.”

Verwandte Artikel