Klimaschutz beginnt vor Ort

…nur nicht im Kreistag Gifhorn

Klimaschutz muss direkt vor Ort passieren

Die demonstrierenden Schülerinnen und Schüler zeigen jeden Freitag eindringlich, dass es jetzt Zeit ist, entschlossen gegen die Klimakrise zu handeln. Der Europäischen Union kommt hierbei eine besondere Rolle zu. Denn nur sie kann in Zeiten, in denen die USA aus dem Pariser Klimaabkommen austreten wollen, eine neue und notwendige Vorreiterrolle im internationalen Kampf gegen die Klimakrise einnehmen. Aber, Klimaschutz muss auch direkt vor Ort passieren. Jede*r einzelne von uns ist gefordert.

Es bleiben nur noch 11 Jahre, dann kippt das Klima irreversibel

Es bleibt uns nur wenig Zeit. Die Wissenschaftler haben berechnet, dass wir nur noch 700 Gigatonnen CO2 emittieren dürfen bis zum Überschreiten des 2 Grad Ziels. Dies wird schon 2030 erreicht sein. Darüber erfolgt bekanntlich die Klimakatastrophe. Also müssen wir den allergrößten Teil, 80% der Vorräte an Kohle, Gas, Öl in der Erde lassen. Wir können nicht so weiter machen wie bisher!

CO2 ist ein Treibhausgas: Wie das Glas eines Treibhauses verhindert es, dass Wärme von der Erde ins Weltall entweicht. … Doch wir Menschen sorgen dafür, dass jedes Jahr etwa 32 Milliarden Tonnen Kohlendioxid zusätzlich in die Atmosphäre gelangen.

Anträge der GRÜNEN Fraktion zum Klimaschutz

Die Grüne Fraktion hat in den vergangenen 2 Jahren eine Reihe von Anträgen, die den Klimaschutz betreffen, im Gifhorner Kreistag gestellt. Alle Anträge sind von der Mehrheitsfraktion aus CDU, SPD. FDP und Unabhängigen meist in Bausch und Bogen abgelehnt worden. Viele ohne Begründung. Bei einigen wurden finanzielle und wirtschaftliche Gründe angeführt. Leider haben viele Abgeordnete den Ernst der Lage noch nicht erfasst und volkswirtschaftliche Verluste durch Klimaschäden werden nicht bedacht.

Volkswirtschaftliche Verluste durch Klimaschäden

Allein die Versicherungswirtschaft beklagt Milliarden Schäden, verursacht durch die fortschreitende Klimaveränderung. Die Dürreperiode habe für deutlich höhere Schäden vor allem in der Landwirtschaft gesorgt – durch Brände, kaputte Maschinen wie Mähdrescher und vernichtete Erntebestände.

Übrigens, wer jetzt meint, die AfD sei eine Alternative, der irrt … diese Partei leugnet das Problem völlig und setzt damit leichtfertig unsere Zukunft und unser Leben aufs Spiel.

Abgelehnte Anträge der GRÜNEN Fraktion, die den Klimaschutz fördern

Photovoltaikanlagen auf kreiseigenen Gebäuden

Antrag: Radweg von Benitz nach Radenbeck

E-Mobilität

Energetische Gebäudesanierung

1 Mio für touristische Radwege

Mittel für den Radwegebau

Entwicklungsziele des Kreisentwicklungskonzepts

Ohne Rücksicht auf Bedenken

Antrag zur Stellungnahme der A39

Gifhorn Ticket für alle

Radschnellverbindung zwischen Gifhorn und Braunschweig

Bohrschlamm – Verdachtsfälle im Landkreis Gifhorn

Antrag: Schienenersatzverkehr Braunschweig – Gifhorn

Wiebke Haarbrandt

Verwandte Artikel